Aktuelle Nachrichten

30.04.2015 LIST ein Reizwort für sächsische Ingenieure

Sachsen. Land der Ingenieure

Seit 20 Jahren entwickelt sich im beschaulichen Rochlitz ein Staatsbetrieb, der mehr und mehr den Wettbewerb in Freistaat unterhöhlt und damit den freiberuflichen Dienstleistern das Leben schwer macht.

Als Landesamt gegründet versteht sich jetzt die LISt GmbH als Gesellschaft für Verkehrswesen und Dienstleister für technische Ingenieurleistungen.

Mit staatlichen Mitteln wurde ein Unternehmen geschaffen, welches im großen Umfang Leistungen ausführt, die nicht hoheitlich sind und sehr gut von den freiberuflichen Ingenieuren und den Ingenieurunternehmen in Sachsen ausgeführt werden können. Sie haben die gleiche Kompetenz und genügend Kapazität.
Bei den Vergabestellen im Landesamt für Straßenbau und Verkehr ist immer mehr zu hören “Diese Leistungen können wir nicht mehr ausschreiben, die macht LIST”. Aus Leistungsverzeichnissen werden Positionen heraus gestrichen, die direkt an die LIST GmbH gehen. Natürlich alles ohne marktüblichen Wettbewerb!.
Es ist eigentlich nicht nachvollziehbar wie im CDU geführten Sachsen sich in 20 Jahren so etwas entwickeln konnte. Das hat nichts mehr mit Marktwirtschaft oder Förderung des Mittelstandes zu. Im Gegenteilt, es verzerrt den Wettbewerb und verschlechtert die wirtschaftliche Situation vieler Ingenieure in Sachsen und darüber hinaus.

Ich hoffe, dass der Vorstoß der Ingenieurkammer Sachsen die Politer wachrüttelt, eine Diskussion entsteht und diesen marktwirtschaftlichen Verwerfungen gegengesteuert wird.

Detlef Wuttke

Hier der vollständige  Artikel im Deutschen Ingenieurblatt Sachsen:

http://blog.wuttke-geogroup.com/wp-content/uploads/2015/04/IngLetter-SN-April20151.bmp