Katastervermessung an langgestreckten Anlagen

Die Katastervermessung an langgestreckten Anlagen ist eine Sonderleistung der Katastervermessung. Darunter wird die Bestimmung von Flurstücksgrenzen aus Anlass des Neubaus oder der Veränderung einschließlich des Ausbaus von Straßen, Bahnen, Dämmen und Gewässern verstanden. Die beantragte Streckenlänge muss mindestens 100m betragen.

Den Antrag auf Katastervermessung einer langgestreckten Anlage als PDF herunterladen.

Kosten der Katastervermessung an langgestreckten Bauvorhaben

Grundlage bildet, wie gehabt, die 2. Sächsische Kostenverordnung. In der Tarifstelle 5 sind die einschlägigen Positionen zu finden.

Die Gebührenhöhe richtet sich nach der Länge der Anlage. Es gibt also einen Meterpreis. Weiteren Einfluss auf den Preis haben die Art der Anlage (Bsp. Bundesstraße, Kreisstraße oder sonstige Straße), die Flurstücksdichte und die Anzahl der Fahrstreifen oder Gleise. Wird innerorts gemessen, gibt es einen Aufschlag.

Da es sich um umfangreiche Katastervermessungen handelt, kann ich als ÖbVI einen Kostenvorschuss für Teilergebnisse beim Kostenschuldner abfordern.

Ablauf einer Katastervermessung an langgestreckten Bauvorhaben

Zur Erledigung der Aufgabe benötige ich sogenannte Vorbereitungsdaten von der zuständigen Katasterbehörde. Diese bilden die Grundlage für meine Grenzermittlung und Datenerhebung.

Vor Baubeginn erfolgt eine Grenzpunktsicherung. Gefährdete Grenzzeichen werden von mir aufgemessen und dokumentiert. Nach Abschluss der Grenzsicherung erhält das Bauunternehmen eine Information darüber. Mit dieser Information ist der Bauunternehmer rechtlich auf der sicheren Seite und kann mit den Arbeiten beginnen.

Werden jetzt Grenzsteine beim Bauen entfernt, so stellt das keine Ordnungswidrigkeit mehr dar. Während der Bautätigkeit kann es zu einzelnen Grenzfeststellungen kommen, beispielsweise wenn Mauern oder Zäune an Grenzen errichtet werden sollen.

Hierzu zählen auch Grenzfeststellungen zur Abgrenzung von Flächen auf denen landschaftspflegerische Ausgleichsmaßnahmen, wie das Setzen von Bäumen und Sträuchern, stattfinden sollen. Diese Messungen führe ich kurzfristig aus.

Ist die Baumaßnahme abgeschlossen, kommt die wichtigste Schaffenszeit des ÖbVI:

Ich führe eine umfangreiche Ermittlung des alten Grenzbestandes durch. Gleichzeitig wird das neue Bauvorhaben aufgemessen.

Günstiger ist es, die Bestandsdokumentation nach Bauabschluss vom Bauherren zu übernehmen und zu nutzen.

Ich erarbeite den Teilungsentwurf, welcher auf dem übergebenen Grunderwerbsplan, der im Rahmen der Planung erarbeitet wurde, basiert. Abweichungen zur Planfeststellung werden kenntlich gemacht und mit dem Antragsteller besprochen.

Ist der Teilungsentwurf bestätigt, erfolgt die örtliche Abmarkung der Grenzen. Zum Grenztermin werden alle Beteiligten von mir eingeladen. Die Grenzen werden begangen und teilweise wird die genaue Lage der neuen Grenzen nochmals besprochen.

Auf Wunsch erfolgt ein getrennter Grenztermin mit dem Antragsteller.

Nach dem Grenztermin erfolgen die abschließenden Arbeiten.

Alle Beteiligten erhalten von mir einen Bescheid über die Ergebnisse der Katastervermessung und Abmarkung. Dem Bescheid ist ein Lageplan zur Übersicht angefügt.

Die Dokumente und Daten werden bei der Katasterbehörde eingereicht und übernommen. Mit der Zusendung der Fortführungsnachweise ist die Katastervermessung abgeschlossen.

Besonderheiten bei einer Katastervermessung an langgestreckten Bauvorhaben

Zum Anfang ein offenes Wort und ein Hinweis an alle Interessenten dieser Art der Katastervermessung: Katastervermessungen an langegestreckten Bauvorhaben sind langwierige und umfangreiche Aufträge. Die Auswahl eines leistungsfähigen ÖbVI ist bei diesen Vermessungen besonders wichtig.

Entscheidungskriterien sollten dabei sein:

 

  • Hat der ÖbVI ausreichend Mitarbeiter und Technik?
  • Kann davon ausgegangen werden, dass der ÖbVI bis zum Ende der Baumaßnahme noch im Amt sein wird und seine Ressourcen bis zum Schluss vorhalten kann?
  • Bringt der ÖbVI die Voraussetzungen mit, mit großen Gruppen von beteiligten Grundstückseigentümern umzugehen und mögliche Konflikte zu lösen bzw. deeskalierend zu wirken?
  • Hat der ÖbVI die technischen Voraussetzungen, Datenbestände vom Grunderwerb elektronisch zu übernehmen, sowie Datenformate zu liefern, die für die Bestandsdokumentation des Auftraggebers notwendig sind?

 

Als Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur habe ich die personellen und technischen Voraussetzungen geschaffen, um die umfangreichen Katastervermessungen im vorgegebenen Zeitrahmen zu erledigen. Die Ergebnisse der Katastervermessung kann ich auch in den Datenformaten der Straßen-, Wasser- und Eisenbahnbauverwaltungen abgeben, um beispielsweise diese Daten ohne Datenverluste im Programm CARD 1 zu nutzen.

Die Erarbeitung von Teilungsentwürfen erleichtert die Festsetzung der neuen Grenzen. Abweichungen zur Planfeststellung bei der Baugenehmigung werden sofort mit dem Antragsteller besprochen. Ich nutze spezielle Markierungsstäbe, um neue Grenzen, vor deren Abmarkungen, den Beteiligten zum Grenztermin sichtbar zu machen.

Das Wuttke Projektforum erleichtert den Informations- und Datenaustausch zwischen dem Antragsteller, anderen Beteiligten des Verfahrens und uns.

Weitere Leistungen des Öffentlich bestellten Vermessungsingenieurs

Flurkarten und Eigentümerdaten

Ich bin befugt, Daten des amtlichen Liegenschaftskatasters, wie aktuelle Flurkarten, Grundstückseigentümer oder Ergebnisse der Bodenschätzung an Sie herauszugeben. In meinem Online-Shop werden Sie mit wenigen Angaben schnell die gewünschten Informationen und Daten finden und bestellen können. Wir liefern am nächsten Arbeitstag oder, wenn es notwendig ist, auch sofort. Modern ist hier auch die Zahlweise: PayPal ist erlaubt!

Grenzermittlung

Grenzfeststellungsverfahren führen zu amtlichen und örtlich durch Grenzmarken gekennzeichneten Grenzen. Damit gehen Sie beim Zaunbau oder bei der Errichtung von Gebäuden sicher, beugen Grenzstreitigkeiten vor oder schaffen Klarheit zu den Grenzen. Ist eine Grenzmarke wegen anstehender Baumaßnahmen gefährdet oder gar entfernt worden, bin ich ebenfalls Ihr fachkundiger Ansprechpartner. Ist eine Baumaßnahme abgeschlossen und können jetzt vorher ausgesetzte Abmarkungen nachgeholt werden, reicht ein Anruf und die Grenzsteine werden neu gesetzt.

Flurstücksbildung

Aus Ihrem Grundstück soll zum Verkauf, zur Schenkung oder zur Beleihung ein Teil herausgemessen werden. Diese Teilungsvermessung führe ich für Sie aus. In einem bestimmten Umfang werden bestehende Grenzen ermittelt und die neuen Grenzen festgelegt. Sie erhalten einen Fortführungsnachweis zu Ihrem Flurstück. Dieser ist die Voraussetzung zur Abschreibung des Grundstückteils im Grundbuch.

Den Antrag auf Flurstücksbildung direkt als PDF herunterladen.

Gebäudeaufmessung

In Sachsen gibt es eine Einmessungspflicht für neu errichtete Gebäude. Der Gebäudeeigentümer hat dies zu veranlassen. Die Frist beträgt zwei Monate mit Abschluss der Baumaßnahme. Der Gebäudeeigentümer ist Träger der Kosten. Ich nehme gern Ihren Antrag entgegen. Gemeinsam bestimmen wir anschließend den Vermessungszeitraum.

Den Antrag auf Gebäudeaufnahme als PDF Herunterladen.

Gutachten

Als ausgebildeter Sachverständiger und öffentlich bestellter Gutachter liefere ich Ihnen Gutachten zu Grenzen, Abständen und Vergütungen im Vermessungswesen. Viele Jahre arbeite ich für Gerichte und erstelle unparteiische Gerichtsgutachten. Aber auch Gutachten für Jedermann sind kein Problem und werden fachlich exakt ausgeführt. Verkehr- und Baugutachten werden von Spezialisten meines Ingenieurbüros erstellt.

Amtlicher Lageplan und Gebäudeabsteckung

Bauanträge fordern einen Lageplan. Wir sind Spezialisten im Abstandsrecht für Bauvorhaben. Als ÖbVI sorge ich dafür, dass die Grundstücksgrenzen exakt eingetragen werden. Mit diesem Produkt kommen Sie Ihrer Baugenehmigung ein großes Stück näher. Entstehen öffentlich-rechtliche Baulasten auf Nachbargrundstücken, führen wir die Berechnung und Darstellung in speziellen Plänen aus.